Beinwellöl und Beinwellsalbe

Es werden nur selbstgefertigte,
erprobte Rezepturen gepostet.
Beinwellöl und Beinwellsalbe hilft bei Verstauchungen, Muskelbeschwerden, Knochenbrüchen (schnellere Callusbildung), Schwellungen jeglicher Genese.

600 gr. Bio Kokosöl
90g Beinwellblätter (frisch)
5-10 % Bio Bienenwachs der Gewichtsmenge des Kokosöl zur Herstellung von Salbe

 

 

 

 

 

 

 

 

Kokosöl schmelzen. Kleingeschnittene Beinwellblätter hinzufügen. Im Wasserbad auf 70°C erhitzen. Die Heizquelle kann nach erreichen der Temperatur ausgeschaltet werden. Bis auf ca. 30°C abkühlen lassen (ca. 60 min). Das abgekühlte Kokosöl durch ein Sieb abfiltern. Ich fitere ein 2. Mal durch ein Haarsieb ab.

Herstellung der Salbe:

100 gr. Beinwellöl
5 – 10 gr. Bienenwachs (je nach gewünschter Konsistenz)

Beinwellöl erwärmen auf ca. 70°C, Bienenwachs (Schmelzpunkt ca. 63°C) hinzugeben und unter rühren schmelzen. Wenn der Bienenwachs komplett geschmolzen ist, kann in Salbentiegel (vorzugsweise Miron Glas) abgefüllt werden. Am nächsten Tag ist die Beinwellsalbe einsatzbereit.

Im März 2018 konnte ich erstmals die Beinwellwurzel ernten und zu Öl verarbeiten.
In meiner Beinwellsalbe kommen selbsthergestelltes Beinwellöl und Rosmarinöl zum Einsatz. Die Pflanzen wurden im Rahmen des ökologischen Anbau gewonnen. Bio zertifizierte, kontrolliertes Lavendelöl (Lavandula vera), Bienenwachs und Sheabutter sind weitere Zutaten. In einem Rührgerät mit Heizplatte konnte so genau die Temperatur (68°C) eingestellt und durch das ständige Rühren eine optimale Vermischung erreicht werden. Die Verarbeitung, unter ständiger Temperaturkontrolle, dauert ca. 120 Minuten.